Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 2)

400(+1) Jahre Finow-Kanal

Am 23.09.2021 wurde die Feier aus Anlass des 400jährigen Bestehens des Finow-Kanals nachgeholt. Viele Eberswalder:innen und Gäste kamen an die Stadtpromenade, um 8 dampfgetriebene Schiffe aus Deutschland und der Schweiz zu sehen. Die Schiffseigner ermöglichten kleine Rundfahrten für alle auf dem Kanal. Das fand großen Anklang bei den Besuchern. Landrat Daniel Kurth eröffnete mit einer kurzen Ansprache die Feier.

Die Attraktivität des Finow-Kanals vor allem für Wassersportler und Freizeitkapitän:innen ist ungebrochen. Der Finow-Kanal ist mit seiner über 400jährigen Geschichte die älteste künstliche Wasserstraße Deutschlands.

Fast alle Schleusen werden von April bis Oktober von Hand bedient. Das ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der rund 43 Kilometer langen Wasserstraße. Der komplette Kanal steht unter Denkmalschutz.

Die weitere Existenz des Finow-Kanals stand in den letzten Jahren auf der Kippe, da der Finow-Kanal als Wasserstraße für die Industrieschifffahrt nur eine untergeordnete Rolle spielt. Einen großen Anteil an der Rettung dieses Kleinods hat der Verein Unser Finowkanal e.V., der mit einem Stand auf dem Fest vertreten war.

Informationen über die Rettung des Finow-Kanals gibt es unter anderem hier.

Hier ein paar Bilder vom Stadthafen Eberswalde:

Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert
Foto: Stephan Backert

Die #Zukunftswoche2021 geht zu Ende

Mit dem heutigen Sonntag geht auch die #zukunftswoche2021 zu Ende. Eine Woche voller Veranstaltungen, Aktionen und Ereignisse sowohl online als auch im realen Leben gehen heute zu Ende. Am heutigen Sonntag stehen noch einmal 5 Veranstaltungen auf dem Programm. Hier findet ihr die Details.

Das Eberswalder Rathaus mit dem Logo der Zukunftswoche. Foto: Stephan Backert

Gestern habe ich noch einmal drei Veranstaltungen besuchen können, von denen ich hier kurz berichten will. Da wäre als Erstes die Kidical Mass zu nennen. Ich schätze, das es rund 100 Teilnehmende waren, die für mehr sicherere Radverkehrswege für die Jüngsten unter uns unterwegs waren. Eingebettet war diese Veranstaltung in einen bundesweiten Aktionstag. Vom Eberswalder Marktplatz ging es zum Hauptbahnhof und über die Grabowstraße und am Weidendammpark entlang wieder zum Marktplatz. Die große Teilnehmerzahl zeigt, dass das Thema Radverkehr auf die Tagesordnung gehört.

Die Kidical Mass am 18.09.2021 auf dem Eberswalder Marktplatz. ©gruenewellepodcast/Stephan Backert
Die Kidical Mass am Hauptbahnhof Eberswalde. Foto: Stephan Backert

Anschließend habe ich den Friedhof Eberswalde besucht. Bundesweit wird an diesem Wochenende der Tag des Friedhofs begangen. Passend zur Podcast-Kurzfolge mit Christian Haas vom Bestattungshaus Deufrains aus Eberswalde war das für mich auch eine schöne Gelegenheit, mich über die anderen Angebote in Eberswalde in dieser Hinsicht zu informieren. Herr Haas zeigte mir noch einen Natur-Sarg, der einen Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt leistet.

Natursarg aus Kiefernholz. Foto: Stephan Backert

Ein längeres Gespräch ergab sich mit einer Mitarbeiterin vom Hospiz Am Drachenkopf, dem ich auch aus persönlichen Gründen zu großem Dank verpflichtet bin.

Jede:r kennt die pandemiebedingten Schwierigkeiten der letzten Monate. Umso mehr freut es mich, wenn ich Menschen endlich real kennenlerne, mit denen ich vorher nur online Kontakt hatte. Mit Vera Thaxton war das der Fall. Für Episode 8 der Grünen Welle hat Vera zwei Songs aufgenommen. Gestern habe ich sie bei einem 30minütigen Konzert auf dem Eberswalder Friedhof hören können – und auch ein paar Worte “in Echt” mit ihr gesprochen. Vera ist Singer-/Songwriterin und arbeitet an ihrem ersten Album. Wenn das Album veröffentlicht wird, gibt es auf jeden Fall bei der Grünen Welle etwas zu hören.

Vera Thaxton und eine Mitarbeiterin der Stadt Eberswalde. Foto: Stephan Backert
Informationsstände auf dem Friedhof Eberswalde. Foto: Stephan Backert

Sowohl am Donnerstag als auch am gestrigen Sonnabend hat Moritz Sanne von der Barnimer Energiewandel eG Möglichkeiten vorgestellt, wie Jede:r zum eigenen Energieproduzenten werden kann. Die Barnimer Energiewandel eG ist eine Genossenschaft. Sie bietet allen Bürger:innen die Möglichkeit, preiswert Solarstrom selbst zu erzeugen. Als Mitglied der Genossenschaft wird das preislich noch etwas attraktiver. Moritz ist in dieser Podcast-Episode im Interview.

Bei den beiden Terminen in der Thinkfarm haben sich viele Interessierte über diese einfache Möglichkeit für die eigene, private Energiewende informieren können.

Moritz Sanne – Eberswalder Botschafter für die Energiewende. Foto: Stephan Backert

Die Zukunftswoche 2021 ist jetzt vorbei. Für mich war das eine spannende Woche. Zum einen natürlich als Podcast-Produzent. Eine Frage für mich ist, wie die Idee bei Euch ankommt, an 5 Wochentagen eine Kurzausgabe der Grünen Welle online zu stellen. Von diesen Kurzfassungen sollen jetzt demnächst die Langfassungen erscheinen. Was sagt ihr zu diesem Release-Modus?

Aus organisatorischer Sicht war es sehr schön, das es zu jedem Podcast auch öffentliche Veranstaltungen mit den Protagonist:innen vor Ort gab. In dieser Zeit nicht selbstverständlich. Gern möchte ich noch einmal die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kreiswerken Barnim, speziell mit Frau Bassin und Frau Neumann hervorheben. Beide haben mich in der Vorbereitung und bei der Veröffentlichung bestens unterstützt, in dem zum Beispiel alle Folgen auch auf den Kanälen von @barshare und auf der Webseite der Zukunftswoche veröffentlicht wurden. Auch die Stadt Eberswalde, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung und der Landkreis Barnim haben die Zukunftswoche engagiert und motiviert vorbereitet und unterstützt.

Ganz klar wünsche ich mir im nächsten Jahr eine Fortsetzung. Und verbunden damit auch mein Wunsch, dass sich auch Partner:innen in den Gemeinden finden, die in diesem Jahr noch nicht vertreten waren.

Zusammen für ein gutes Morgen!

Die #zukunftswoche2021 am 14.09.2021 auf der Ebertwiese

Für Eberswalder:innen und ihre Gäste gab es am 14. September 2021 jede Menge Wissenswertes auf der Wiese an der Friedrich-Ebert-Straße zu entdecken. Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin war gleich mit zwei Infoständen vertreten. Bei den Kreiswerken Barnim konnte man Wissenswertes über den E-Mobilityanbieter BarShare erfahren.

Die Wiese an der Friedrich-Ebert-Straße in Eberswalde am 14.09.2021. Foto: Stephan Backert

Von Bootschaften und Insekten

Passend zu dem Vor-Ort-Termin am 14.09.2021 hat die Grüne Welle im Rahmen der #zukunftswoche2021 eine Podcast-Folge mit Holger Wiechmann und Evelyn Niemeier über das Forschungsschiff Solar Explorer (Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin) veröffentlicht. Seit Aufzeichnung dieser Folge im Mai gibt es schon wieder Neues vom Schiff. Im persönlichen Gespräch vor Ort berichtete mir Holger Wiechmann von neuen Plänen für die Solar Explorer. Im Juni 2022 gibt es auf dem Boot ein Symposium mit Experten aus der Region rund um das Thema Nachhaltigkeit im weitesten Sinne. Einführende Veranstaltungen sollen -wenn es die Pandemie zulässt- bis Mitte Oktober 2021 auf dem Boot stattgefunden haben. In der Hauptsache sollen die Schulen unserer Region angesprochen werden. Aber jede:r andere Interessierte soll online die Möglichkeit haben, sich daran zu beteiligen. Kontakt: Kulturlandschaft Uckermark e.V., Holger Wiechmann -Telefon: 01525/ 45 33 116.

Gleich neben der Solar Explorer war der Info-Stand vom Brommi-Projekt, ebenfalls vom Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Die beiden Projekt-Managerinnen Hanna Rubenbauer und Heidi Lehmann erzählten mir von ihrer Arbeit. Es geht nicht nur um den Schutz von Bienen. Im Vordergrund des Projektes stehen die Zusammenhänge zwischen den Zielen im Insektenschutz und den Interessen von Landnutzer:innen, Kommunen und Unterhaltungsverbänden. Kurz gesagt: wie kann man Insektenschutz und Nutzung der Landschaft miteinander vereinbaren. Das fängt mit kleinen Dingen an. Am Infostand gab es ein Bündel Schilf – ein hervorragender Lebensraum für Tiere, auch für Insekten.

Hanna Rubenbauer (links) und Heidi Lehmann und ein Bündel Schilf . Foto: Stephan Backert

Am Infostand gab es Samenbomben zum Mitnehmen – mit etwas Wasser und ein wenig Pflege kann man so im Garten oder auf dem Balkon einen Lebensraum für Insekten schaffen. Das Brommi-Projekt gibt es in fünf deutschen Biosphärenreservaten.

Seed Bombs und Informationen. Foto: Stephan Backert

E-Mobilität neu gedacht

Der Landkreis Barnim macht mittlerweile bundesweit Schlagzeilen: mit seinem E-Mobility-Anbieter BarShare. Für herkömmliche Car-Sharing-Anbieter ist ein Angebot in einer ländlichen Region wie dem Barnim wirtschaftlich unattraktiv. Das ÖPNV-Angebot kann viele Bedürfnisse auch nicht berücksichtigen. Deswegen hat man im Barnim ein neues Konzept entwickelt: ein Teil der BarShare-Flotte wird zu den Bürozeiten von Mitarbeitenden in Ämtern und Behörden von Kommunen und Landkreis genutzt. Außerhalb der Bürozeiten können nach einer unkomplizierten Anmeldung alle Autos von den Bürger:innen genutzt werden. Eine große Auswahl an Standorten und Lademöglichkeiten macht dieses Angebot auch für entlegenere Gebiete attraktiv. Sowohl PKW als auch Kleintransporter sind mietbar. Anja Neumann, Ina Bassin und ihre Kolleg:innen stellten dieses Angebot den Bürger:innen vor.

Frau Neumann und Frau Bassin waren -neben der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Stadt Eberswalde- aktiv in die Vorbereitungen zur #zukunftswoche2021 eingebunden. Trotz der Corona-Pandemie ist es gelungen, ein attraktives und umfangreiches Veranstaltungsangebot zusammenzustellen.

Anja Neumann (links) und Ina Bassin präsentierten das BarShare-Angebot auf der Ebert-Wiese. Foto: Stephan Backert

Kann losgehen! Der “Sendeplan” für die #zukunftswoche2021

Über die Inhalte der neuen Podcastfolgen für die Zukunftswoche2021 im Barnim habe ich ja schon berichtet. Jetzt steht auch der Veröffentlichungsplan!

“Sendeplan” für die Zukunftswoche2021. ©Stephan Backert.

Und bei diesem Plan haben wir (Ina Bassin und Anja Neumann von den Kreiswerken Barnim und ich) uns etwas gedacht: die Podcast-Folgen möglichst zeitnah zu den Veranstaltungen zu bringen. Das ist auch gut gelungen.

Grundsätzlich erscheinen alle Folgen um 06:00 Uhr. Egal ob auf youtube, in Eurer Podcast-App, auf gruene-welle.letscast.fm, auf Instagram TV oder als facebook-Video. Und von Montag bis Sonnabend gibt es auch ab 06:00 die entsprechenden Informationen zu den Veranstaltungen. Wo? Bei facebook unter fb.com/gruenewellepodcast und Instagram unter @gruenewellepodcast.

Nun zu unserem Plan. Nehmen wir den Montag. 13.09.2021. Da erscheint um 06:00 Uhr die Folge mit Leona Ehrler vom Regionalladen Krumme Gurke. Und um 16.00 Uhr gibt es eine Stadtführung zum Thema Nachhaltigkeit. Die startet -richtig- vor der Krummen Gurke in der Ruhlaer Straße in Eberswalde.

Anderes Beispiel: am Freitag gibt es eine Episode mit Herrn Haas vom Bestattungshaus Deufrains. Am nächsten Tag findet der Tag des Friedhofs statt, veranstaltet von der Stadt Eberswalde.

Ihr müsst also bitte ein wenig darauf achten, ob “passende” Veranstaltungen am gleichen oder am nächsten Tag stattfinden.

Alle Veranstaltungen und noch vieles mehr findet Ihr auf zukunftswoche.de

Die Videos zu den Podcastfolgen werden übrigens auch auf dem Youtube-Kanal der Zukunftswoche2021 zu sehen sein. Schaut doch mal vorbei und lasst ein Abo da!

In diesem Sinne: #zusammenfüreingutesmorgen!

Grüne Welle @zukunftswoche2021

Eberswalde – Blick vom Drachenkopf Collage: reiseland-brandenburg.de / Stephan Backert

In der Woche vom 13. bis 19. September 2021 findet die Zukunftswoche 2021 im Landkreis Barnim statt. Veranstaltet wird dieses Format von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, dem Landkreis Barnim, der Stadt Eberswalde und den Kreiswerken Barnim. Coronabedingt findet sie als Hybrid-Format mit Beteiligung statt. Änderungen pandemiebedingt jederzeit möglich.

Ich freue mich sehr, das die Grüne Welle ein Teil davon ist. Die Grüne Welle hat eine kleine Sommerpause gemacht – und in dieser Zeit habe ich fünf neue Folgen für den Podcast produziert. Diese fünf Episdoen werden im Rahmen der Zukunftswoche 2021 in einer Kurzfassung erscheinen. Danach gibt es zeitnah die Langfassungen dieser fünf Episoden.

Ihr dürft Euch auf folgende Themen freuen:

Leona Ehrler, Inhaberin des Regionalladens „Krumme Gurke“ in Eberswalde stellt uns ihr besonderes Ladenkonzept vor – und wie wichtig eine Einkaufsmöglichkeit im Kiez ist.

Evelyn Niemeier und Holger Wiechmann vom Kulturlandschaft Uckermark e.V. stellen euch das Forschungsschiff „Solar Explorer“ vor – und welche fantastischen Möglichkeiten zum Forschen und Entdecken es auf dem Werbellinsee damit gibt.

Mit Christian Haas vom Bestattungshaus Deufrains widmen wir uns dem Thema Abschied nehmen, Trauerkultur – und welche neuen Entwicklungen es in Sachen Nachhaltigkeit auch im Bestattungswesen gibt.

Der Naturpark Barnim – und speziell der Liepnitzsee zwischen Wandlitz und Bernau sind ein attraktives Naherholungsgebiet für Brandenburger, Berliner und ihre Gäste. Mehr Tourismus bedeutet aber auch größere Belastungen für den See und seine Anwohner. Mit Kerstin Lietz Leiterin der Freiwilligenagentur Wandlitz und Dr. Peter Gärtner, Leiter des Naturparks Barnim spreche ich vor Ort über Möglichkeiten, Naturschutz und Tourismus in Einklang zu bringen.

Jana Radeke und Thomas Simon stellen uns das Wald-Solar-Heim Eberswalde vor. Bildungsarbeit für Klein und Groß naturnah aufbereitet – so lässt sich das Konzept in kurzen Worten umschreiben. Jana Radeke zeigt uns Haus und Hof. Thomas Simon erklärt uns, was Hermann Scheer –der „Erfinder“ des Erneuerbare-Energien-Gesetzes EEG mit dem Wald-Solar-Heim zu tun hat.

In der Woche vom 13. bis 19. September finden viele Präsenzveranstaltungen und Online-Formate für Bürger:innen statt. Bitte informiert Euch vor Veranstaltungsbeginn darüber, ob die Veranstaltung wie geplant stattfinden kann.

Mehr zu den genauen Veröffentlichungsterminen in Kürze hier und auf instagram und facebook.

Alle Episoden erscheinen als Audiofassung hier, auf gruene-welle.letscast.fm und in der Podcast-App Eurer Wahl.

Die Videofassungen wie immer auf youtube, facebook und instagram.

#zukunftswoche2021

@zukunftswoche @gruenewellepodcast

Hier findet ihr die Grüne Welle auf der Seite der Zukunftswoche2021

Buchtipp Uckermark 99mal entdecken!

Heidrun Lange – Uckermark 99 Mal entdecken!

Uckermark 99 Mal entdecken! ist ein Reiseführer, der im Juni 2021 in einer zweiten und überarbeiteten Auflage im Mitteldeutschen Verlag erschienen ist.

Die Autorin Heidrun Lange beschreibt in 99 kompakten Kapiteln auf lebendige Art die Naturschönheiten der Uckermark. Der Gesang der Schwäne im Nationalpark Unteres Odertal, das Verhalten der Hirsche in der Schorfheide – oder Wildpflanzenexkursionen in der Nordwestuckermark: all diese Möglichkeiten werden in anschaulicher und anregender Form dargestellt. Lesende erfahren viel über die Geschichte und regionalen Besonderheiten der uckermärkischen Städte. Auf aktuelle Entwicklungen wird im Buch Bezug genommen. Das Grenzstädtchen Gartz -25km vom polnischen Stettin entfernt- hat nach der Wende ein Fünftel seiner Bevölkerung verloren. Anschaulich wird geschildert, wie der Amtsdirektor der Gemeinde erfolgreich versucht, diese Entwicklung umzukehren. Immer mehr polnische Bürger:innen ziehen nach Gartz.

Der Autorin gelingt es, den landschaftlichen Reiz der Uckermark und den Charme der Städte prägnant zu beschreiben. Dabei beschränkt sie sich nicht allein auf das Gebiet des Landkreises Uckermark. Die Autorin geht vom Begriff der Landschaft Uckermark aus, welche sich auch auf Teile der Landkreise Oberhavel, Barnim und Vorpommern-Greifswald erstreckt. Reisende erhalten einen kompakten Überblick über die Sehenswürdigkeiten. Für Einheimische ist auch der ein oder andere Tipp dabei. Eine Karte wäre hilfreich, aber dank der zu jeder Sehenswürdigkeit aufgeführten Adressen und Webseiten können sich Interessent:innen gut informieren.

Aussagekräftige und zum Teil spektakuläre Fotos runden das Ganze ab.

Lesende erhalten kompakte und gut recherchierte Informationen über die Uckermark.

Hier *könnt Ihr das Buch kaufen.

*Ich bin Mitglied im Amazon Partner Net. Wenn Du das Buch über diesen Link kaufst, bleibt für Dich der Preis gleich – aber ich erhalte ein kleines Entgelt, dass ich für die Grüne Welle nutzen will. Danke.

Die Wiege des Rundfunks in Eberswalde – Ausstellung im Museum Eberswalde

Vor fast genau 100 Jahren begann die offizielle Geschichte des Rundfunks in Deutschland. In vielen Publikationen wird der Funkerberg Königs Wusterhausen als der Ort genannt, an dem die erste offizielle Radiosendung “on Air” ging. Das stimmt nicht so ganz, den auch in Eberswalde gab es viele Bestrebungen, den Rundfunk aus dem militärischen Bereich in den zivilen Bereich zu überführen. Durch den ersten Weltkrieg wurden alle technischen Grundlagen geschaffen, um den “drahtlosen Telephonrundspruch” einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen. Und der erste deutsche Sender, der dies ermöglichte, stand in Eberswalde. In der Ausstellung “Kommunikation mit Strom – Telefon und Rundfunk” kann man sehr schön erfahren, welchen Anteil Eberswalde an der Entwicklung dieser beiden bahnbrechenden Kommunikationstechniken hat.

Modell der ehemaligen Rundfunk-Versuchsanstalt am Finowkanal. Jetzt befindet sich dort die Marina.

Beim Besuch des Museums gelten die aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen, die auf der Webseite des Museums einsehbar sind.

Auf youtube ist eine Aufzeichnung von der Eröffnung der Ausstellung zu sehen.

VCD stellt 10 Forderungen an die Bundespolitik auf

Im September 2021 wird der Bundestag neu gewählt. Alle Parteien befinden sich in den letzten Vorbereitungen für den Bundestagswahlkampf. Ein schöner Anlass für den Verkehrsclub Deutschland VCD 10 Forderungen für eine echte bundesweite Verkehrswende aufzustellen. Diese Forderungen können Wähler:innen auch als Checkliste und Entscheidungshilfe für ihre Wahlentscheidung zur Hilfe nehmen.

Screenshot: © vcd.org

Es sind leider lang bekannte Fakten, die vor allem im Bundesverkehrsministerium seit Jahrzehnten weitgehend ignoriert werden. Ich zähle hier nur die für mich wichtigsten Fragen auf, die komplette Forderungsliste findet hier hier.

Mein wichtigster Punkt – vor allem nach der erfolgreichen Unterschriftensammlung für die Intitiative Verkehrswende Brandenburg jetzt! in 2020- ist natürlich die Mobilitätswende. Es kann nicht sein, das immer noch das Auto Grundlage allen verkehrsplanerischen Denkens ist. Wir haben 2021 und nicht 1956.

Städte müssen Lebensräume zurückerhalten. Autos stehen rum und nehmen Platz und Lebensqualität weg. In Zeiten, in denen zunehmend Wohnraummangel herrscht, ist das einfach schizophren.

Konsequenter Ausbau und Neubau von Bahnverbindungen sollte Priorität haben. Wir brauchen nicht noch mehr Autobahnen.

Übrigens freut sich der VCD immer über neue Aktive. Als ein Sprecher der Kreisgruppe Barnim freue ich mich auch, wenn wir neue Mitglieder im Barnim begrüßen könnten. Zur Zeit treffen wir uns online an jedem zweiten Mittwoch im Monat und besprechen die Themen, die hier vor Ort aktuell sind. Ihr wollt dabei sein? Dann schreibt mir einfach an stephan.backert@vcd-brandenburg.de

Kinder (und Erwachsene) in Bewegung bringen

An der Bernauer Heerstraße

Wie kann man am Samstag den Vormittag verbringen? Einkaufen, kochen, putzen – das sind Möglichkeiten. Ich habe mich heute anders entschieden und bin mit Christian und Jannik vom ADFC und Frank, der in vielen Zusammenhängen in Eberswalde engagiert ist, auf eine kleine Wanderung gegangen. Den Kontakt hat meine Lebensgefährtin Myriam über Bündnis 90/Die Grünen hergestellt. Ich selbst war heute in meiner Funktion als einer der Sprecher:innen für den VCD Barnim unterwegs. Nun sind wir natürlich nicht ohne Grund einfach so spazieren gegangen. Christian hatte die Idee vorgeschlagen, mal zu prüfen, welche Möglichkeiten es für kurze Rundwanderwege in Eberswalde gibt. Wir reden da von circa 2 bis 6 Kilometern Länge. Heute sind wir eine ca. 6km lange Tour um und auf der Bernauer Heerstraße gelaufen.

Viele Barnimer:innen und Uckermärker:innen stellen sicher auch fest, das mit den Corona-Einschränkungen akuter Bewegungsmangel einhergeht. Gerade für Kinder ist das im Moment ein echtes Problem: kein Sportunterricht, kein Sportverein – da kann eine kurze Runde im Wald durchaus hilfreich sein, dem Familien-Koller vorzubeugen.

Es gibt viele gute Wanderwege in und um Eberswalde. Bei besserer Verknüpfung und entsprechend guter Beschilderung ließen sich aus den vorhandenen Wegen schöne und kurze Rundwanderwege entwickeln. Wir haben in einem ersten Austausch Möglichkeiten der Umsetzung besprochen und sowohl digitale als auch analoge Varianten diskutiert. Der Kontakt mit den zuständigen Behörden wird gesucht werden.

Ich hoffe und wünsche mir, dass dieser Prozess eine Fortsetzung findet.

Episode 5 – jetzt auch auf dem youtube-Kanal der Kreiswerke Barnim

Barnim innovativ: Die Infrastruktur für Ladesäulen wird massiv ausgebaut

Die aktuelle Episode 5 der Grünen Welle ist jetzt auch auf dem youtube-Kanal der Kreiswerke Barnim zu finden. BARshare, der neue E-Mobility-Anbieter der Kreiswerke ist ein Thema. Außerdem erfahrt ihr Interessantes zur Geschichte der Kreiswerke,deren Null-Emissions-Strategie und Abfallentsorgung als Teil der Kreislaufwirtschaft. Florian Augustin, Geschäftsführer von finizio, stellt Euch die innovativen Trocken-Toiletten des Eberswalder Start-ups vor. Danke für den Upload an die Kreiswerke. https://www.youtube.com/watch?v=LifBSnL2kEc

« Ältere Beiträge

© 2021 Grüne Welle

Theme von Anders NorénHoch ↑